FUSSBALL-EM-total
»
Home DFB-Team Endrunde Teams Gastgeber Quali Historie Fanshop Wetten Gewinnspiel

Die Vorbereitungen zur EM 2016 laufen bereits auf Hochtouren

17. 02. 2014 – N. N.

Während die Fußballfans von Großevent zu Großevent fiebern, folglich der Fokus aktuell auf der Weltmeisterschaft in Brasilien liegt, laufen hinter den Kulissen die Vorbereitungen zur EM 2016 bereits auf Hochtouren. Im Gastland Frankreich wird an den Stadien gearbeitet und der Veranstalter, die UEFA, kümmert sich um Fernsehdeals, Vermarktungsagenden und den sportlichen Ablauf. Bereits im Juni 2013 wurde das Logo, im Oktober darauf der offizielle Slogan "Le Rendez-Vous" vorgestellt. Kurz vor Weihnachten erfolgte dann die größte Eröffnung:

Denn am 18. Dezember sind die sportlichen Pläne des UEFA-Exekutivkomitees für die EM an die Öffentlichkeit gelangt. Die neuen Regularien, über welche in der letzten Sitzung in Bilbao Einigkeit erzielt wurde, sollen dem Bewerb mehr Präsenz verschaffen. Dies soll nicht nur über einen neuen Turniermodus, sondern auch durch Änderungen im Spielplan erreicht werden:

Alles neu zur EM 2016

Erstmals werden 24 statt wie bisher 16 Mannschaften in den Bewerb um den Henri-Delaunay-Pokal starten. Dies zieht Änderungen für den gesamten Turnierverlauf mit sich. Es bedarf zehn Stadien und exakt einen Monat, vom 10. Juni bis zum 10. Juli 2016, um die insgesamt 51 Spiele (bisher 31) zur Austragung zu bringen. Statt in vier, wird in sechs Vorrundengruppen gespielt, die Finalrunden werden um ein Achtelfinale, in welches nicht nur die Gruppenersten und -zweiten, sondern auch die vier besten Gruppendritten aufsteigen, erweitert.

Auch das Qualifikations-Turnier erhält ein Facelifting:

EM-Qualifikation startet im Herbst

Knapp eineinhalb Monate nachdem der Weltmeister fest steht, schickt die UEFA ihre 53 Mitgliedsverbände, darunter erstmals Gibraltar, am 7. September in den ersten Gruppenspieltag um die EM-Qualifikation. Bereits in wenigen Tagen, am 23. Februar 2014, wird daher die Auslosung der Gruppen in Nizza vorgenommen.

Die Zuteilung in die sechs Lostöpfe, aus denen neun Gruppen hervorgehen sollen, erfolgt gemäß des UEFA-Nationalmannschaftskoeffizienten. Demnach finden sich Spanien, Deutschland, Holland, Portugal, England, Griechenland, Italien, Russland und Bosnien und Herzegowina in Lostopf 1.

Aus der Gruppenphase werden sich die Gruppenersten und -zweiten und der beste unter den Gruppendritten direkt für die Endrunde in Frankreich qualifizieren. Die übrigen acht Drittplatzierten matchen sich in den Play-offs um die verbleibenden vier Starttickets.

Damit bereits das Qualifikationsturnier einer breiten Öffentlichkeit zugänglich ist, sorgt das neue Konzept "Week of Football" für geänderte Anstoßzeiten, wobei alle Spiele zwischen Donnerstag und Dienstag zur Austragung kommen. Samstags und sonntags wird um 18:00 und 20:45 Uhr MEZ gespielt, an Donnerstagen, Freitagen, Montagen und Dienstagen um 20:45 Uhr.

Neben der UEFA und Frankreich rüstet noch eine dritte Gruppe für die EM 2016:

Wettanbieter öffnen ihre Bücher für die EM 2016

Rund zweieinhalb Jahre im Vorfeld kann bereits der Tipp auf den neuen Europameister platziert werden. Zu diesem Zeitpunkt sind auch die Turnierfavoriten, Spanien und Deutschland, noch mit respektablen Quoten (4,50) versehen. Gastgeber Frankreich folgt dem Favoritengespann mit Respektabstand und der Quote 8,00, gefolgt von den traditionellen Fußballnationen Italien, Holland und England mit Wettquoten zwischen 10,0 und 16,0. (alle Quoten stammen aus der Liste der Wettanbieter in dieser Übersicht)

Aber nicht nur die Endrunde, sondern bereits der Qualifikation wird von den Buchmachern Augenmerk geschenkt. So sind aktuell die Wettbücher für die Frage nach den Gruppengegnern der in Lostopf 1 gesetzten Mannschaften geöffnet.




Deutschland-Trikots






        Impressum    Haftungsausschluss    Kontakt    Werbung
 
© 2002-2016 FUSSBALL-EM-total